Wenn Sie bei der BKK-VBU versichert sind, können Sie direkt über die Krankenkasse zeitnah einen Termin bei mir vereinbaren, da ich mit dieser Krankenkasse einen integrierten Versorgungsvertrag habe und demnach eine sog. Vertragstherapeutin bin.

 

Grundsätzlich gilt:

Gesetzlich Versicherte kann ich über die sogenannte Kostenerstattung behandeln. Wenn es zum derzeitigen Zeitpunkt notwendig erscheint, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, Sie aber bei kassenzugelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten aufgrund der langen Wartezeiten zeitnah keinen Platz für Ihr Kind bekommen, können Sie einen Antrag auf Kostenerstattung bei Ihrer Krankenkasse stellen. Über das genaue Prozedere informiere ich Sie gerne hier, telefonisch oder in einem ersten Kennenlerngespräch. 

Vorab schon einmal wichtige Hinweise über das Verfahren und was Sie dabei beachten sollten:

  1. Um eine außervertragliche Psychotherapie durchführen zu können, muss nachgewiesen werden, dass eine ambulante Psychotherapie nötig ist. Dies erfolgt z.B. bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten oder einem/-r Psychiater*in (sog. "psychotherapeutische Sprechstunde"). Die Terminservicestelle Berlin (telefonisch erreichbar: Mo - Fr von 9 - 15 Uhr unter 116117 oder online unter: https://www.kvberlin.de/30patienten/22terminservice/onlineform.html) kann bei der Vermittlung für die psychotherapeutischen Sprechstunden unterstützen.
  2. Weiterhin muss nachgewiesen sein, dass zeitnah kein Therapieplatz bei einem/-r kassenzugelassenen Psychotherapeut*in zu finden ist. Hierzu können Sie auf der Internetseite der kassenärztlichen Vereinigung (www.kvberlin.de) nach Kinder- und Jugendpsychotherapeut*innen in ihrem Bezirk suchen und diese kontaktieren. Um eine Psychotherapie nach dem Kostenerstattungsverfahren genehmigt zu bekommen, muss das sogenannte "Systemversagen" nachgewiesen werden. Dazu sind 5 besser 8 Absagen von niedergelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten nötig.
  3. Über diese Telefonate sollten Sie ein Protokoll führen und folgendes notieren: Name des/-r Therapeut*in, Datum und Uhrzeit des Telefonats, die Wartezeit auf einen Behandlungsplatz. Auch eine Nicht-Antwort (z.B. Rückruf) zählt als Absage. Gerne können Sie das auf der Homepage hinterlegte Protokoll nutzen.

Sie können mir die fertigen Unterlagen anschließend postalisch zusenden und ich werde alles weitere in die Wege leiten. Gerne kann auch vorab ein gemeinsames Gespräch und Kennenlernen vereinbart werden, dessen Kosten Sie ohne vorherige Zustimmung der Krankenkasse ggf. selbst tragen müssten (100,55 Euro entsprechend 870 GOP). 

 

Der Link zur Terminservicestelle und deren Tätigkeitsbereiche finden sie hier:

https://www.kvberlin.de/30patienten/22terminservice/index.html#pt

 

Hier finden Sie weitere Informationen zur Kostenerstattung:

- Ausführliche Informationsbroschüre der Bundespsychotherapeutenkammer:

  http://www.bptk.de/uploads/media/BPtK_Ratgeber_Kostenerstattung.pdf

- Artikel der Psychotherapeutenkammer Berlin: 

  http://www.psychotherapeutenkammer-Berlin.de/aktuelles/nachrichten/5440274.html